Maries Adventskalender | Tag 22

Am vorvorletzten Tag des Formel-1-Adventskalenders dreht sich alles um die beiden Titelkontrahenten – mit dem Hashtag #thecrown

Macht man einen Adventskalender über eine Formel-1-Saison, dann darf natürlich das WM-Duell nicht fehlen. Nach zwei Jahren Mercedes-Dominanz zeigte sich die Königsklasse auch in diesem von der silbernen Seite. Der Mercedes W07 war wieder einmal das stärkste Auto im Feld, hinzu kam die Fahrerpaarung. Nach zwei Titeln für Lewis Hamilton glaubten nicht mehr viele Experten an einen Titel für Nico Rosberg. Fünf Schlüsselmomente dieses Duells:

#1: Grand Prix von China

Nachdem er schon die letzten drei Saisonrennen im Vorjahr gewinnen konnte, triumphierte Nico Rosberg auch beim Saisonauftakt in Australien. Außerdem fuhr er in Bahrain, China und Russland als Erster über die Ziellinie. Zu diesem Zeitpunkt betrug sein Vorsprung auf Hamilton bereits 43 (!) Zähler. Allerdings hatte der Brite keinen guten Saisonauftakt.

Nachdem er beim Rennen in Bahrain mit Valtteri Bottas kollidierte, nahm das Übel seinen Lauf. In China musste er als Letzter starten, weil ihn ein MGU-H-Defekt im Qualifying bremste. Die Technik sollte sich in diesem Jahr besonders eindeutig in den WM-Kampf einmischen. Und dann kam auch noch Pech dazu: Hamilton war nach dem Start von hinten kommend in einen Startcrash zwischen den Ferraris und Daniil Kwjat verwickelt. Der Frontflügel war ab, am Ende holte er noch den siebten Platz.

 

#2: Grand Prix von Spanien

Die Spannungen im Mercedes-Team nahmen durch einen siegenden Rosberg und einen frustrierten Hamilton nicht gerade ab. Dass es auch in dieser Saison wieder zwischen den beiden ehemals besten Freunden krachen wird, war nur eine Frage der Zeit. Nach Spa 2014 oder Austin 2015 knallte es diesmal in Barcelona. Bereits in der ersten Runde schlitterten beide Silberpfeile ins Kiesbett. Null Punkte. Danach wollte Hamilton sogar aufhören, doch das konnte die Mercedes-Führung gerade noch verhindern.

Zum Glück, denn der dreifache Weltmeister konnte nach dem Rennen in Spanien stark zurückschlagen. Hamilton gewann sechs der sieben übrigen Grands Prix (Monaco, Kanada, Österreich, Großbritannien, Ungarn, Deutschland) bis zur Sommerpause und holte sich so die WM-Führung von Rosberg zurück.

#3: Grand Prix von Österreich

Hamilton hatte in diesen Rennen allerdings auch Glück. In Monaco schenkte ihm Red Bull mit einer verkorksten Strategie (keine Reifen bei Ricciardos Stopp vorbereitet) den Sieg, in Österreich verspielte Rosberg seine Führung in der allerletzten Runde. Der herannahende Hamilton wollte überholen, wurde von Rosberg allerdings abgedrängt. Es kam zum neuerlichen Zusammenstoß. Hamilton setzte sich durch und kassierte erneut 25 Punkte.

Nach der Sommerpause konnte Hamilton nicht mehr an seine Topform anknüpfen. Rosberg holte Siege in Belgien, Italien und Singapur. Damit sicherte sich der Deutsche auch wieder die WM-Führung. Hamilton lag wieder im Hintertreffen, nach dem Nachtspektakel in Singapur fehlten ihm acht Punkte auf den Deutschen.

#4: Grand Prix von Malaysia

Und dann kam Sepang. Das Rennen in der schwülen Hitze von Malaysia sollte Hamilton gehören. Der Brite sah bereits wie der sichere Sieger aus – allerdings wollte sein Mercedes-Motor in Runde 41 nicht mehr. Die WM-Träume des Lewis H. gingen in weißem Rauch auf. Wieder einmal null Punkte. Rosberg konnte sich hinter den Red-Bull-Piloten den dritten Platz sichern und so seine Führung weiter ausbauen.

Auch Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff gab nach dem Saisonfinale zu, dass dies wohl der Moment war, in dem Hamilton die WM verloren hatte. Der Brite wirkte am nächsten Wochenende in Japan enttäuscht und von der Rolle. Er ahnte wohl schon, dass die letzten fünf Saisonrennen schwierig werden. In Suzuka konnte Rosberg seinen letzten Sieg einfahren, Hamilton den dritten Platz.

#5: Grand Prix von Abu Dhabi

Hamilton musste die letzten vier Rennen gewinnen, um seine WM-Chance zu wahren. Das tat er auch, jedoch war es nicht genug. Rosberg fuhr alle Rennen klug und überlegt zu Ende und holte mit vier zweiten Plätzen am Ende doch noch seinen ersten (und einzigen) Titel. Dabei versuchte Hamilton wirklich alles: Er fuhr in der Schlussphase des Abu-Dhabi-Rennens extrem langsam, so lockte er die Mercedes-Verfolger Sebastian Vettel und Max Verstappen an. Diese hätten Rosberg allerdings beide überholen müssen, ein dritter Platz hätte dem Deutschen auch zum Titel gereicht.

Hamiltons Bummelzug-Taktik ging nicht auf. Durch Pech und ungewöhnlich viele Eigenfehler (Stichwort Starts) vergeigte er in diesem Jahr die Weltmeisterschaft. Rosberg hätte wohl auch 2016 keine Chance gehabt, hätte Hamilton bei jedem Rennen sein volles Potenzial ausgespielt.

Trotzdem holten sich die Mercedes-Piloten in diesem Jahr wieder einige Rekorde und Bestmarken:

  • Hamilton reihte sich mit mittlerweile 53 Rennsiegen in der ewigen Bestenliste auf dem zweiten Platz ein und überholte damit Alain Prost (51). Nur Michael Schumacher liegt mit 91 Triumphen noch vor ihm.
  • Außerdem schaffte er es erst als dritter Pilot nach Schumacher und Prost 100 Podestplätze einzufahren.
  • Hamilton konnte in Österreich den 250. Sieg für Großbritannien in der Formel 1 erzielen.
  • In Belgien wurde er der erste Pilot, der dreimal von der 20. Startposition aufs Podest fuhr.
  • In Brasilien schaffte er seinen ersten Sieg – damit konnte er als erster Pilot überhaupt auf 24 verschiedenen Rennstrecken gewinnen.
  • Der 31-Jährige stellte auch eine neue persönliche Pole-Bestleistung auf: Zwölfmal stand er 2016 auf dem ersten Startplatz.
  • Allerdings stellte Hamilton auch einen Negativrekord auf: Noch nie wurde ein Pilot mit zehn Saisonsiegen nicht (!) Weltmeister.
  • Mercedes holte mit Hamiltons zehn und Rosbergs neun insgesamt 19 Saisonerfolge – neuer Rekord! 2014 und 2015 schaffte man jeweils 16 Siege.
  • Die Silberpfeile konnten außerdem Red Bull in der ewigen Bestenliste überholen: Sie holten insgesamt 64 Siege, was Rang fünf bedeutet. Red Bull steht bei 52.

3 Gedanken zu “Maries Adventskalender | Tag 22

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s