Maries Adventskalender | Tag 13: #HappyBirthday

Den dritten Adventsonntag feiern wir im Formel-1-Adventskalender mit dem Hashtag…#HappyBirthday

…weil Marie’s kleine Welt heute zwei Jahre alt wird!!! Und weil das so toll ist – war es beim ersten Geburtstag auch schon – gibt’s heute ein paar Zeilen zu diesem Blog-Jahr…

2015! Was für ein Jahr. Sowohl in beruflicher als auch privater Hinsicht hat sich in diesen zwölf Monaten in Marie’s kleiner Welt einiges getan. Begonnen hat das Blog-Jahr jedoch noch im alten Kalenderjahr, mit dem Rückblick auf die abgelaufene Saison 2014. Die versprach dank radikaler Regeländerungen, frischen Wind in die Königsklasse zu bringen – herausgekommen ist eine silberne Dominanz.

Um einen besonders guten Einblick in die Szene zu bekommen, habe ich am Ende des Jahres 2014 neun Formel-1-Journalisten und -Blogger drei einfache Fragen zur Saison gestellt. Dank der Unterstützung von Tanja Bauer (Sky Deutschland), Johannes Mittermeier (Mittermeiers-Sportblog), Sven Haidinger (Sportmagazin), Bianca Garloff (AutoBild Motorsport), Michael Noir Trawniczek (motorline.cc), Roger Benoit (Blick), Ernst Hausleitner (ORF), Luis Fernando Ramos (brasilianischer F1-Journalist) und Christian Nimmervoll (Motorsport-Total.com & Formel1.de) konnten wir die High- und Lowlights des Jahres 2014 herausarbeiten.
Hier könnt ihr Teil 1, Teil 2 und Teil 3 finden!

Red-Bull-Ring in Spielberg

Im März hat Marie einen Abstecher in ihre steirische Heimat auf den Red-Bull-Ring in Spielberg gemacht. Dort fand 2015 zum zweiten Mal in Folge – nach dem Comeback 2014 – der Grand Prix von Österreich statt | Fotocredit: Maria Reyer

Kommen wir zur Formel-1-Saison 2015. In diesem Jahr habe ich mit Videos experimentiert – leider hat sich der zeitliche Aufwand nicht gelohnt, außerdem bleibe ich besser hinter meinen Tasten versteckt, deshalb habe ich dieses Vorhaben im Laufe des Jahres auch wieder unter den Teppich gekehrt. Was aber nicht bedeutet, dass hier sonst nichts passiert ist!

Zu Beginn des Jahres wurde eine kleine Regeländerung eingeführt, die das äußerliche Erscheinungsbild der Fahrer betroffen hat: das Helmdesign. Dieses sollte nicht mehr geändert werden und so gemeinsam mit der fixen Startnummer für mehr Wiedererkennungswert der Piloten sorgen. Aufregung gab’s trotzdem, hier Maries Meinung dazu!

Aufregung gab es in diesem Jahr vor allem auch um das weibliche Geschlecht. Zuerst entbrannte eine Genderdiskussion um eine weibliche Königsklasse – Warum wir keine „Königinnenklasse“ brauchen, erklärt Marie hier -, danach wurde mit dem Rücktritt von Susie Wolff gegen Ende des Jahres auch die Hoffnung auf einen baldigen Einsatz einer Frau im Renncockpit um ein Vielfaches gedämpft.

Was wäre dieses Jahr ohne ein Beitrag zu Kimi Räikkönen gewesen? Natürlich musste die wiedererstarkte Scuderia Ferrari gewürdigt werden. Zwar wuchs man zum kleinen Quälgeist für Mercedes heran, ernsthafte Konkurrenz war man trotz dreier Erfolge mit Sebastian Vettel in dieser Saison jedoch (noch) nicht. Es hätte aber nicht nur ein gutes Jahr für den Deutschen werden können, sondern eben auch für Kumpel Räikkönen, der in Bahrain 2015 sein erstes Ferrari-Podium seit Italien 2009 holen konnte.

Der Altmeister wirkte im Laufe der vergangenen Monate jedoch zusehends müde, unkonzentriert und baute untypisch viele Fehler (zum Beispiel in Österreich oder Russland). Er hielt sich auf unwichtigen Nebenschauplätzen auf, während der Teamkollege die großen Punkte absahnte. Leider wurde es kein Iceman-returns-Märchen, wie ich noch im April geschrieben habe. Aber die Vertragsverlängerung für 2016 hat der Iceman trotzdem in der Tasche.

Spielberg – Maries Highlight der Saison

Mein persönliches Saisonhighlight war auch in diesem Jahr der Grand Prix von Österreich. Das Herzerl jedes Motorsportfans schlägt höher, wenn der Formel-1-Zirkus in der Heimatgemeinde Halt macht, all die bekannten Gesichter plötzlich in deinem Ort gastieren und du ein Rennen vor die Haustüre geliefert bekommst. Und trotzdem: Nach dem fulminanten Formel-1-Comeback vor einem Jahr in der Steiermark, konnte dies das diesjährige Event nicht überbieten. Die Stimmung war nicht mehr ganz so gut, die Begeisterung insgesamt ist schon nach einem Jahr gesunken. Ich war trotzdem in Spielberg und habe mich vor Ort umgesehen, hier mein Bericht!

2015-06-19 17.14.48-1

Ein Blick in das Formel-1-Fahrerlager in Spielberg beim Österreich-GP | Fotocredit: Maria Reyer

Immer für eine Überraschung ist natürlich auch Bernie Ecclestone gut. Der Formel-1-Zampano, der in diesem Jahr seinen 85. Geburtstag gefeiert hat, denkt nicht im Geringsten an seinen Rücktritt. Der Brite ist nach dem Münchner Bestechungsprozess wieder vollständig in die Geschäfte eingebunden und sitzt wieder fest im Sattel. Dass Bernie weiß, wie man für Aufsehen sorgt, das hat er uns schon zur Genüge bewiesen. Und trotzdem schaffte er es auch in der Saison 2015 wieder. Vor allem in der zweiten Saisonhälfte geriet er durch einige Aussagen gut platziert in Interviews für RT oder ZDF in die Schlagzeilen. Eine Zusammenfassung des Mysteriums Mr. E findet ihr hier!

Die Schattenseiten des Jahres 2015

Nun kommt der schwierigste Teil dieses kleinen Blog-Jahresrückblicks. Sind es diese tollen, lustigen oder auch skurrilen Meldungen aus der Welt der Formel 1, die mich tagtäglich unterhalten und mir bestätigen, warum ich diesen Sport eben doch so liebe, so sind es Nachrichten, wie jene vom 17. Juli 2015, die mich auf den harten Boden der Realität zurückwerfen. Ich hatte die Befürchtung, aber wenn dann die Gewissheit mit voller Wucht einschlägt, dann hilft all die Vorahnung nicht, sondern man wird trotzdem mit voller Härte getroffen.

Jules Bianchi ist in diesem Formel-1-Jahr von uns gegangen. Der talentierte Marussia-Pilot, der sich im Oktober des Vorjahres bei dem schweren Unfall in Japan eine schlimme Schädelverletzung zugezogen hatte, erlag seinen Verletzungen in diesem Sommer nach mehrmonatigem Überlebenskampf. Mein Abschiedsschreiben könnt ihr hier nachlesen!

JB17

Im Sommer war ich zwar von diesem Schicksal, wie auch von jenem von Michael Schumacher, sehr betroffen, aber erst wenn man selbst einen geliebten Menschen verliert, kann man verstehen, wie sich die Familie Bianchi in diesen schweren Zeiten fühlen muss. Eigentlich schreibe ich hier nie über persönliche Dinge, doch nun scheint es mir angebracht.

Auch ich musste in diesem Kalenderjahr, das sehr viele schöne Momente für mich bereitgehalten hat und in dem ich einen der mittlerweile wichtigsten Menschen in meinem Leben kennenlernen durfte, einen schweren persönlichen Verlust verkraften. Wird man plötzlich von solch einer Thematik getroffen, dann weiß man im ersten Moment nicht, wie man reagieren soll. Nach einer ersten Phase des Schockzustands kommt schön langsam die Gewissheit. Es ist nicht immer alles bunt, manche Tage sind grau oder schwarz. An manchen verliert man auch.

Jeden Tag verlieren Menschen Bezugspersonen, Elternteile, Partner, Kinder…Das Schicksal von Jules Bianchi steht stellvertretend für die täglichen Tragödien, die auf diesem Planeten passieren. Es zeigt uns, dass es wirklich jeden zu jeder Zeit überall treffen kann. Jules hat das gemacht, was ihm Spaß gemacht hat, er ging seiner Leidenschaft nach – der einzige Trost, der bleibt.

Erleidet man im engsten Kreis einen solchen Verlust, dann wird einem selbst wieder bewusst, wie zerbrechlich man eigentlich ist. Ich nehme aus diesem Jahr auch diese eine Erkenntnis mit: Genieße jeden Moment, denn jeder einzelne ist kostbar. Mache das, was dir Freude bereitet. Umgib dich mit jenen Personen, denen du deine Zeit schenken willst und nimm dir Zeit für die wirklich wichtigen Dinge. Diese Sätze mögen wie leere Worthülsen und abgedroschene Neujahrsvorsätze klingen, ernst gemeint sind sie trotzdem. Und auch wenn mit dem Jahr 2015 immer diese Schicksalsschläge verbunden sein werden, können wir daraus Positives mitnehmen. Und in unseren Erinnerungen leben Jules und unsere Liebsten sowieso weiter. Auch im nächsten Jahr. Let’s bring on 2016!

2 Gedanken zu “Maries Adventskalender | Tag 13: #HappyBirthday

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s