RED BULL ARE BEATEN ?

Jerez de la Fontera. Die erste Testwoche der neuen Saison ist zu Ende. Es gab kleinere und größere Dramen. Doch alles wurde überschattet von der Tragödie des Weltmeisterteams in vier Akten. Auch bei anderen rauchte es. Ein Rückblick in Zahlen.

93

…Runden wurden am ersten Tag in Jerez gefahren. Tagessieger war Kimi Räikkönen, der das erste Mal seit 2009 wieder in einem Ferrari Platz nahm. Der Tagesschnellste kam mit 31 Runden auf die längste Distanz. Die Konkurrenz wurde von der Technik ausgebremst. Am härtesten traf es Lewis Hamilton. Nachdem sich sein Frontflügel verabschiedete, krachte er in die Reifenstapel. Damit war sein Tag gelaufen. Grundsätzlich war zu beobachten, dass die Teams nur sehr gemächlich aus dem Winterschlaf erwachten. Im Gegensatz zum ersten Testtag 2013, wo immerhin 573 Runden abgespult wurden, schockiert diese Zahl ein wenig.

Kimi-Raeikkoenen-Ferrari-Formel-1-Test-Jerez-28-Januar-2014-fotoshowImage-2c1711cd-751389

Fotocredit: Baldauf / SB-Medien

9.225

…Sekunden war die erste Tagesbestzeit aufgestellt vom Iceman langsamer als jene von Felipe Massa 2013. Der Brasilianer schaffte einen Umlauf in 1:17:879 Minuten, sein ehemaliger Teamkollege Räikkönen benötigte 1:27:104 Minuten.

Felipe-Massa-Williams-Formel-1-Jerez-Test-31-Januar-2014-fotoshowImage-39e8e7d7-752466

Heute fährt Massa in einem Williams.
Fotocredit: xpb

1:38:320

…Minuten – die schnellste gezeitete Runde des aktuellen Weltmeisters. Sebastian Vettel kam in seinen zwei Testtagen auf insgesamt elf Runden. Seine schnellste Zeit gefahren am Mittwoch war 14 Sekunden langsamer, als die Tagesbestzeit von Jenson Button.

Sebastian-Vettel-Red-Bull-Formel-1-Test-Jerez-29-Januar-2014-fotoshowImage-b2b62099-751500

Fotocredit: Baldauf / SB-Medien

97

…Runden schaffte alleine Nico Rosberg am Mittwoch. Das sind mehr gefahrene Runden eines Fahrers, als von allen zusammengerechnet am ersten Tag. Damit bewies Rosberg, dass die Mercedes-Aggregate sehr standfest und zuverlässig sind. Im Vergleich zu den anderen Motorenlieferanten (Renault und Ferrari) spulten die Stuttgarter schon weit mehr Kilometer ab. 123 Runden für die Deutschen, 56 Umläufe für die Italiener und nur acht Runden für die Franzosen.

Nico-Rosberg-Mercedes-Jerez-Formel-1-Test-29-Januar-2014-fotoshowImage-60fcc6fc-751707

Rosberg mit neuem Helmdesign.
Fotocredit: Baldauf / SB-Medien

0

…Umläufe und Kilometer für den neuen bei Toro Rosso am Mittwoch. Daniil Kvyat musste den ganzen Tag zusehen. Sein Gefährt wies Probleme mit der Energiegewinnung des neue Hybrid-Systems ERS auf. Der Russe kam erst heute zum Einsatz. Und auch an diesem Freitag schaffte der Rookie gerade einmal neun Runden. Damit ist er der Pilot mit den zweitwenigsten Runden. Nur Marussia-Pilot Chilton kommt auf fünf gezeitete Runden.

Daniil-Kvyat-Toro-Rosso-Formel-1-Jerez-Test-31-Januar-2014-fotoshowImage-768f5521-752258

Kvyat erst heute im Einsatz.
Fotocredit: Baldauf / SB-Medien

6

…Unterbrechungen gab es am Donnerstag. An den roten Flaggen waren technische Probleme genauso Schuld, wie Ausrutscher und Fahrfehler. Am schlimmsten erwischte es Sauber-Pilot Adrian Sutil. Dieser schlug mit dem Auto in die Bande ein. Aber auch Fernando Alonso, Jean-Eric Vergne, Nico Hülkenberg und Daniel Ricciardo kämpften mit Zwischenfällen.

Daniel-Ricciardo-Red-Bull-Formel-1-Jerez-Test-30-Januar-2014-fotoshowImage-f73f08c4-752215

Ricciardo’s Red Bull geht in Rauch auf.
Fotocredit: xpb

20

…ist die Glückszahl von Kevin Magnussen. Der Rookie bei McLaren fuhr am Donnerstag die schnellste Zeit und markierte somit gleich bei seinem Debüt die Bestzeit. Der Däne, der als Nachfolger von Sergio Perez heuer seine erste Saison in der Königsklasse absolvieren wird, schaffte die schnellste Rundenzeit der Woche in 1:23:276 Minuten.

188

…Runden wurden von Nico Rosberg abgespult. Das sind die meisten für einen Fahrer.  Die meisten Runden an einem einzigen Tag schaffte Fernando Alonso heute in seinem Ferrari (115). Auch bei den Teams war Mercedes mit 309 gefahrenen Runden am fleißigsten. Insgesamt wurde der Kurs  in Jerez diese Woche 1470 Mal umrundet.

1559272_10151859253692411_530905657_o

Fotocredit: Mercedes AMG Petronas

99

…Reifenpaare wurden in den vier Testtagen verfahren – insgesamt hat Pirelli 250 Reifensets (also 1000 Reifen) nach Jerez mitgenommen. Ein Paar der „Supersoft“-Reifen, zwei Paare der „Soft“-Reifen, 23 Paare der „Medium“-Reifen, elf Paare der „Hard“-Reifen, 32 Paare der Winterreifen, 20 Paare der „Intermediate“-Reifen und zehn Paare der Regenreifen wurden verbraucht. Zusätzlich hat Pirelli bekannt gegeben, dass die längste Fahrdistanz mit den „Intermediate“-Reifen (26) zurückgelegt wurde.

Pirelli-Formel-1-Jerez-Test-31-Januar-2014-fotoshowImage-9a366af4-752252

Fotocredit: Baldauf / SB-Medien

21

…Umläufe schaffte Red Bull diese Woche. Das sind 288 Runden weniger als Mercedes, 230 Runden weniger als Ferrari und 224 Runden weniger als McLaren. Der Weltmeister kommt gerade einmal auf elf Umrundungen, Kollege Ricciardo auf zehn.  Insgesamt war das Weltmeisterteam für 1.4% der gesamt gefahrenen Runden verantwortlich.

Red Bull entschied sich dafür die Testfahrten in Jerez heute vorzeitig abzubrechen. Sogar Big-Boss Mateschitz war in den Süden Spaniens gereist. Gebracht hat der hohe Besuch aber wenig. Als Hauptproblem gab Teamchef Horner die Kühlung an. Aber auch die Renault-Teile am Auto machen den Bullen zu schaffen. Bis Bahrain will man die Misère in den Griff bekommen und behoben haben. Immerhin hat das Team nun zwei Wochen Zeit.

Red-Bull-Formel-1-Jerez-Test-30-Januar-2014-fotoshowImage-6b3428b5-752519

CLOSED. Red Bull beendet den Test vorzeitig.
Fotocredit: Baldauf / SB-Medien

Derweil kursiert in sozialen Netzwerken ein schlechter Scherz über Red Bull. Nach dem wenig erfreulichen Einstand meinten einige Fans, Red Bull sei selbst schuld. Liest man den Namen des heurigen Autos „Red Bull RB10“ schnell auf Englisch, kommt dabei „Red Bull are beaten“ (=Red Bull ist geschlagen) heraus.

So gesehen ist Kevin Magnussen auch erster Anwärter auf den Titel. Immerhin fuhr er die schnellste Zeit in dieser Woche. Vielleicht sollte man sich in Bahrain wieder auf das Wesentliche konzentrieren. Es ist noch überhaupt nichts ausgemacht. Red Bull kann auch diese Saison wieder dominieren, trotz des etwas fehlgeschlagenen Auftakts. Und Kevin Magnussen wird vor seinem ersten Titelgewinn wohl auch erst noch vieles lernen müssen.

Fazit: Es muss noch viel geschraubt und gerichtet werden. Zum Glück haben die Teams heuer mehr Testtage zur Verfügung. Die Zeiten dieser ersten Woche sind nicht wirklich aufschlussreich, denn man hat sich hauptsächlich auf die Standfestigkeit und Zuverlässigkeit der Autos konzentriert. Klar ist aber auch, dass es definitiv nicht verkehrt ist so viele Runden wie nur möglich abzuspulen, um Daten zu sammeln. Man darf gespannt sein, wie schwer sich Red Bull aber auch Lotus tun, die beide noch wenig bis gar nicht gefahren sind. Erst bei den letzten Testfahrten sind weitreichende Prognosen erlaubt. Aber trotzdem wird man erst einige Rennen abwarten müssen, um wirklich sagen zu können, wer sich heuer das Krönchen aufsetzen wird.

JEREZ – UMFRAGE

JEREZ – ERGEBNISSE

TAG 1        
Pos. Fahrer Team Zeit Diff. Runden
1 Kimi Räikkönen Ferrari 1:27.104 31
2 Lewis Hamilton Mercedes 1:27.820 +0.716 18
3 Valteri Bottas Williams 1:30.082 +2.978 7
4 Sergio Perez Force
India
1:33.161 +6.057 11
5 Jean-Eric
Vergne
Toro
Rosso
1:36.530 +9.426 15
6 Esteban
Gutierrez
Sauber 1:42.257 +15.153 7
7 Sebastian
Vettel
Red Bull 3
8 Marcus
Ericsson
Caterham 1
TAG 2        
Pos. Fahrer Team Zeit Diff. Runden
1  Jenson Button McLaren  1:24:165 43
2 Kimi
Raikkonen
Ferrari  1:24:812 +0.647 47
3 Valteri Bottas Williams  1:25:344 +1.179 35
4 Nico Rosberg Mercedes  1:25:588 +1.423 97
5 Sergio Perez Force
India
 1:28:376 +4.211 37
6 Esteban
Gutierrez
Sauber  1:33:270 +9.105 53
7 Marcus
Ericsson
Caterham  1:37:975 +13.810 11
8 Sebastian
Vettel
Red Bull  1:38:320 +14.155 8
9 Daniil Kvyat Toro
Rosso
TAG 3        
Pos. Fahrer Team Zeit Diff. Runden
1 Kevin
Magnussen
McLaren  1:23.276 52
2 Felipe Massa Williams  1:23:700 +0.424 47
3 Lewis Hamilton Mercedes  1:23:952 +0.676 62
4 Jenson Button McLaren  1:25:030 +1.754 40
5 Fernando Alonso Ferrari  1:25:495 +2.219 58
6 Nico
Hülkenberg
Force
India
 1:26:096 +2.820 17
7 Jean-Eric
Vergne
Toro
Rosso
 1:29:915 +6.639 30
8 Adrian Sutil Sauber  1:30:161 +6.885 34
9 Robin Frijns Caterham 10
10 Max Chilton Marussia 5
11 Daniel
Ricciardo
Red Bull 3
TAG 4        
Pos. Fahrer Team Zeit Diff. Runden
1 Felipe Massa Williams 1:28:229 86
2 Fernando
Alonso
Ferrari 1:29:145 +0.916 115
3 Daniel
Juncadella
Force
India
1:29:457 +1.228 81
4 Kevin
Magnussen
McLaren 1:30:806 +2.577 110
5 Lewis
Hamilton
Mercedes 1:30:822 +2.593 41
6 Jules Bianchi Marussia 1:32:222 +3.993 25
7 Adrian Sutil Sauber 1:36:571 +8.342 69
8 Nico Rosberg Mercedes 1:36:951 +8.722 91
9 Kamui
Kobayashi
Caterham 1:43:193 +14.964 54
10 Daniil Kvyat Toro
Rosso
1:44:016 +15.787 9
11 Daniel
Ricciardo
Red Bull 1:45:374 +17.145 7
Fotocredit Beitragsbild: http://grandprix247.com/wp-content/uploads/2014/01/Jerez-Testing.jpg

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s