Spielberg – Teil 1

Die Motorsportbegeisterung in Österreich wurde schon früh geweckt. Die Geburtsstunde fand am 28. April 1957 in Aspern mit dem ersten internationalen Flugplatzrennen statt. Mit 50.000 Zusehern war das Rennen ein voller Erfolg, obwohl der Sicherheitsstandard mit dem heutigen nicht zu vergleichen war. Als Begrenzung der Strecke dienten Strohballen. Die Zuseher standen ungefähr 20 bis 100 Meter von der Strecke entfernt. Das Rennen gewann der Schweizer William-Peter Daetwyler auf einem 280 PS starken Ferrari-Monza mit einem Schnitt von 120 km/h.

Am 15. September des selben Jahres fand das 2. Knittelfelder Straßenrennen erstmals am Gelände des Fliegerhorstes Zeltweg  statt. Am 17. August 1958 wurde in Zeltweg das erste nationale Flugplatzrennen auf dem Militärflughafen Zeltweg-Hinterstoisser ausgetragen. Das Duell lautete Wolfgang Graf Berghe von Trips gegen Jean Behra; beide auf einem Porsche RSK. Am Ende hatte Trips die Nase vorne. Die Motorsportkarriere von Zeltweg ging weiter.

1960 gab es in Zeltweg ein Formel-2-Rennen mit Weltklassefahrern im Starterfeld. Stirling Moss traf auf Jack Brabham, den regierenden Weltmeister. Das Rennen wurde jedoch nicht zu Ende gefahren, da die Zuseher zu nahe an die Strecke vorrückten. 1961 war es endlich soweit. Am 17. September fand das erste Formel 1- Rennen in Zeltweg statt, jedoch noch ohne WM- Status. Das Rennen war wieder mit einem tollen Fahrerfeld ausgestattet. Die erste Startreihe lautete: Ireland/ Clark/ Surtees/ Brabham. Das Rennen gewann der auf „Pole“ gestartete Innes Ireland auf einem Werks-Lotus.

Im Jahre 1962 wurde kein Rennen ausgetragen. Dafür gab es mehrere Gründe. Zum einen gab es Steuerprobleme, weiteres gab es Probleme um die Genehmigung zur Flughafenbenützung und schließlich wollte man sich auf das Ziel  – die Genehmigung des WM-Status durch die FIA – fokussieren. 1963 kamen viele berühmte Rennfahrer zurück ins Aichfeld um dort am II. Großen Preis von Österreich, der noch immer keinen WM-Status hatte, teilzunehmen. Damals siegte Jack Brabham auf Brabham.

 

Fotocredit: http://fc04.deviantart.net/fs71/i/2012/287/9/5/jo_bonnier__austria_1963__by_f1_history-d5hr9tz.jpg

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s